bekom-banner-16.png

Unser Selbst-
verständnis

In unserem Selbstverständnis haben wir fünf Wertegruppen formuliert, die die Haltung unser Fachberatungsstelle widerspiegeln und uns in unserer Arbeit leiten.

Selbstbestimmung

Wir erkennen die individuellen Lebensgeschichten, Interessen und Bedürfnisse der betroffenen Personen an und lassen uns in unserem unterstützenden Handeln allein davon leiten. Hierbei legen wir großen Wert auf ein selbstbestimmtes Handeln der betroffenen Person.

Transparenz

Wichtig ist uns, unser professionelles Handeln und den Beratungsprozess in einem realistischen Kontext zu betrachten. Wir kommunizieren Grenzen und potentielle Schritte der Beratung gegenüber Betroffenen sowie Dritten transparent und benennen strukturell angelegte Benachteiligungen.

Parteilichkeit und klare Positionierung

Wir arbeiten parteilich für von Menschenhandel betroffene Personen, die unsere Beratung aufsuchen. Die Thematik Menschenhandel tragen wir mit unseren Erfahrungen aus der Praxis in die (Fach-)Öffentlichkeit, weisen auf Missstände hin und geben Impulse und Handlungsempfehlungen für Veränderungen. Dabei stehen die uns aus der Praxis bekannten individuellen Bedürfnisse von betroffenen Personen stets im Vordergrund. Zudem vernetzen und positionieren wir uns mit anderen fachspezifischen Akteur*innen, klar und reflektiert.

Fachliche Kompetenz

Für uns ist fachliche Kompetenz sowie die kontinuierliche Weiterentwicklung dieser zentral, um den Bedarfen unserer Zielgruppen gerecht zu werden. In der Beratungsarbeit sind wir durch unsere Expertise im Bereich Menschenhandel spezialisiert. Geht der Bedarf über unseren Kompetenzbereich hinaus, verweisen wir Klient*innen an andere Akteur*innen. Bei einer Zusammenarbeit berücksichtigen wir die Autonomie und Eigenständigkeit der entsprechenden Kooperationspartner*innen und wahren die beruflich bedingten Rollen, Interessen und Aufgaben von diesen und bekom.

Diskriminierungssensibler und kontextsensibler Ansatz

Wir verfolgen in unserem Handeln gegenüber Betroffenen, Dritten und im Team einen diskriminierungs- und kontextsensiblen Ansatz. Dieser leitet einerseits unsere Beratungstätigkeit und andererseits unsere klare Positionierung. Uns ist bewusst, dass unsere Gesellschaft von Machtverhältnissen geprägt ist, was sich insbesondere in unterschiedlichen Diskriminierungen und Benachteiligungen äußert. Auch Menschenhandel wird beispielsweise durch strukturelle Ungerechtigkeiten begünstigt. Aus diesen Gründen hinterfragen wir unsere Haltung, unser Handeln und unsere Positionierung kontinuierlich und selbstkritisch.